Aktuelles

Pressetag: Filmemacher Alexandre Mourot zu Gast an der FMSB

29.08.2018

Dr. Jörg Boysen (Montessori Dachverband Deutschland, Montessori Stiftung Berlin), Alexandre Mourot (Filmemacher) und Andrea Donath (Leiterin Kleinkindgemeinschaft und Kinderhaus FMSB) am 28.8.2018 / Foto: Anne Manzek

 

Meldung von der Montessori Stiftung Berlin / 29.8.2018:

Pressetag in Köpenick: Filmemacher zu Gast an der Freien Montessori Schule Berlin"

Am 6. September startet der Dokumentarfilm „Das Prinzip Montessori – Die Lust am Selber-Lernen“ in den deutschen Kinos. Gestern war Filmemacher Alexandre Mourot zu Gast an der Freien Montessori Schule Berlin.

In seinem aktuellen Dokumentarfilm erzählt Filmemacher Alexandre Mourot von der Pädagogik Maria Montessoris, die das Kind und dessen Bedürfnisse konsequent in den Mittelpunkt stellt. Seine Sprache sind sehr nahe Bilder, die den Alltag in Frankreichs ältestem Kinderhaus eindrucksvoll dokumentieren. Auf Erklärungen und Einordnungen verzichtet Mourot weitgehend. Dennoch – oder gerade deswegen – regt sein Film zum Nachdenken an: Wie lernen Kinder mit Freude? Was brauchen sie, um sich bestmöglich entwickeln und entfalten zu können? Was ist Rolle des Erwachsenen? In Frankreich lief der Film bereits in den Kinos. Nun kommt er auch nach Deutschland.

Filmkulisse in Berlin 

Gestern war der Filmemacher Alexander Mourot zu Gast an der Freien Montessori Schule Berlin, wo der Filmverleih Neue Visionen in Zusammenarbeit mit der Montessori Stiftung Berlin den Pressetag zum deutschen Kinostart veranstaltete. Drei Journalisten regionaler und überregionaler Medien waren der Einladung gefolgt, um dem Filmemacher ihre Fragen zu stellen. Dabei bot das Kinderhaus der Freien Montessori Schule Berlin die perfekte Kulisse. Dank der umfassenden Ausstattung des Kinderhauses mit Montessori-Materialien, die auch im Film vorkommen, fühlten sich die Besucherinnen und Besucher in den Film versetzt.

Die Leiterin des Kinderhauses und Vorsitzende der Deutschen Montessori-Gesellschaft, Andrea Donath, führte den Filmemacher vorab durch das Haus. Alexandre Mourot hatte für die Recherchen zum Film bereits über 70 Kinderhäuser und Montessori-Schulen weltweit besucht und war sehr interessiert an der Umsetzung des Konzeptes in Köpenick. Es entwickelte sich ein Gespräch über die Unterschiede in den Strukturen der Montessori-Landschaft in Deutschland und Frankreich. Als Dolmetscherin sprang kurzerhand die Französin Julia Trevin ein, die seit mehreren Jahren als Pädagogin in der Oberstufe arbeitet. Alexandre Mourot verriet, dass sich sein nächster Film Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren widmen wird und schaute sich interessiert die Arbeit in der Grundschule an. Die Oberschule war auch von Interesse, denn in Frankreich gibt es nur drei weiterführende Montessori-Schulen, berichtete der Regisseur.

Interesse an Montessori-Pädagogik wächst mit Informationen

Auch die Journalisten nahmen die angebotenen Führungen durch Kleinkindgemeinschaft, Kinderhaus, Grund- und Oberschule im Anschluss an die Interview mit dem Filmemacher gerne an, zu denen sich zeitweise auch Kirsten Erb (Leiterin Grundschule) und Timo Nadolny (Leiter Oberschule) gesellten. Die Journalisten stellten zuerst die üblichen Fragen: Wieviele Montessori-Einrichtungen gibt es in Deutschland? Ist Montessori für jeden Kind geeignet? Kommen Montessori-Schüler auf anderen Schulen klar? – Je mehr sie erfuhren, umso großer wurde ihr Interesse an der Methode und deren Umsetzung. Gut, dass auch Dr. Jörg Boysen, Vorsitzender des Montessori Dachverbandes Deutschland und Mitglied im Kuratorium der Montessori Stiftung Berlin, zum Pressetag dazu gestoßen war. Gemeinsam mit Andrea Donath konnte er umfassend Auskunft geben.

Während es in Deutschland unheimlich schwer ist, Medien für das Thema Montessori-Pädagogik zu begeistern, sei es in Frankreich fast ein Selbstläufer, berichtete Regisseur Mourot. Denn viele Journalisten schickten ihre Kinder in Montessori-Einrichtungen. Die Bildungsdebatte würde in Frankreich ohnehin wesentlich offener und mit klareren Positionen geführt, kam im Gespräch heraus. In Sachen Strukturen hätten die Franzosen aber noch Nachholbedarf, attestierte Mourot und steckte sich am Ende einen Ausdruck vom Qualitätsrahmen, den der Montessori Dachverband Deutschland im letzten Jahr entwickelt hatte, in die Tasche. Mal sehen, ob dieser auch in Frankreich etwas bewirkt.

tl_files/monte/bilder/Aktuelles Termine/Pressetag2_Bildband_foto-anne-manzek-01.jpg

Alexandre Mourot im Kinderhaus (links) und im Gespräch mit Julia Trevin (rechts) / Fotos: Anne Manzek


Infos zum Fim "Das Prinzip Montessori – Die Lust am Selber-Lernen"

Kinostart: 6. September 2018
Trailer und Infos: http://www.das-prinzip-montessori.de 

In folgenden Berliner Kinos läuft der Film:

  • Acud (Mitte)
  • Delphi Lux (Charlottenburg)
  • Eva Lichtspiele (Wilmersdorf)
  • Filmtheater am Friedrichshain
  • Kino Toni (Weißensee)
  • Kino Union (Köpenick)
  • Moviemento (Kreuzberg)

 

Zurück