Lernorte

Freies Lernen bedeutet an unserer Schule auch, dass die Kinder und Jugendlichen selbst wählen können, wo sie lernen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Orten in der Schule, auf dem Schulgelände und im Umfeld. Mit zunehmendem Alter nimmt der Radius zu - bis hin zu längeren Auslandsaufenthalten.

Das Leben selbst und der Alltag bieten unserer Ansicht nach unzählige Möglichkeiten, Erfahrungen zu machen und Dinge zu lernen. Deswegen werden oft und regelmäßig außerschulische Lernorte aufgesucht. In Waldtagen, Kursen, Ausflügen, Exkursionen und mehrtägigen Fahrten werden neue Orte ins Lernen einbezogen.

Schulische Lernorte

Lerngruppenraum Schulgebäude Schulgelände
am Tisch
auf dem Teppich
in der Leseecke
am Experimentiertisch
Bibliothek
Flur
Kreativraum
Holz-, Textil-, Keramikwerkstatt
Bewegungsraum
Musik- und Bandraum
Fachräume der Naturwissenschaften
Schulhof
Grünes Klassenzimmer
Klanghütte
Kräutergarten
Sporthalle
Fußballplatz

tl_files/monte/bilder/Montessori-Konzept-Lernorte-1.jpg

So wird Bewegungsfreiheit in der Grundschule praktisch umgesetzt:

In den Lerngruppen 1/2/3 markieren die Kinder mit Namensklammern ihren Aufenthaltsort. So können sie jederzeit selbstständig Lernorte ihrer Wahl aufsuchen. Und die Pädagogen wissen, wo die Schülerinnen und Schüler sind.

Außerschulische Lernorte

Schon in der Kinderhauszeit wird den Kindern auf Ausflügen z.B. zum Tierpark oder ins Puppentheater deutlich, dass es viele Orte und Gelegenheiten gibt, durch die sie etwas lernen können. Wieder zurück in vertrauter Umgebung arbeiten sie daran weiter, lesen Bücher, messen nach oder zeichnen die Erlebnisse auf.

Für die Schulzeit spielen außerschulische Lernorte durch ihre Authentizität eine zentrale Rolle. Vor Ort können die Kinder und Jugendlichen die Dinge in ihrem echten Wirkungszusammenhang erfahren. Der themenbezogene Besuch von Ausstellungen, Museen, Theater- oder Kinoaufführungen ist eine Möglichkeit der multifunktionalen Kompetenzerweiterung.

Beispiele für außerschulische Lernorte

  • Wald
  • Tierpark
  • Stadtteilbibliothek
  • Theater
  • Kino
  • Museum
  • Betrieb
  • Künstleratelier

Während der Expertenwoche ermöglichen Eltern und Freunde unserer Einrichtung Einblicke in ihre Arbeits- und Berufsfelder. Unabhängig von der Lerngruppe können sich die Schüler und Schülerinnen in Interessengruppen zusammenfinden und die Besichtigungsmöglichkeiten wahrnehmen.

Seit 2011 gibt es mit der Jugendschule Strausberg einen außerschulischen Lernort, der als Projekt an das Pädagogische Konzept angeschlossen ist. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe halten sich dort auf.

  • Going out

Das »Going out«, bei dem die Schüler und Schülerinnen eigenständig den gesamten Ausflug planen und Erwachsene nur noch als »body guard« agieren, wird besonders in den höheren Jahrgängen so oft wie möglich praktiziert.

  • feste und aktuelle Termine

Der Besuch der Leipziger Buchmesse und der Mädchen-Zukunftstag Girls Day sind feste Termine in unserem Jahreskalender. Der Kalender wird durch aktuelle Themen und Termine fortlaufend bereichert. Die Planung orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen.